11.03.2012

Stadtratsfraktion stellt Antrag "Ringschluss Fußgängerzone"

Mit einer Erweiterung der Fußgängerzone um die Innere Löspinger Straße und den Marktplatz kann ein Ringschluss geschaffen werden. Die Fraktion GRÜNE-Frauenliste-Junge Liste stellt im Nördlinger Stadtrat dazu einen Antrag.

Fußgängerzone nach dem Ringschluss aus dem Antrag. (C) www.OpenStreetMap.org und Mitwirkende, CC BY-SA

 

 

Fraktion GRÜNE-Frauenliste-Junge Liste im Nördlinger Stadtrat

Nördlingen, den 11.03.2012

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Faul,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen des Stadtrates,

für die Nördlinger Bevölkerung bietet sich die einmalige Gelegenheit der Erweiterung der Fußgängerzone durch die Neugestaltung des oberen Bereichs der Löpsinger Straße (vom Reisebüro Schwarzer bis Modehaus Seefried).
Die Weichen dafür werden jetzt durch die Auswahl der stadtplanerischen Gestaltung der Straße gestellt.
In diesem Zusammenhang sehen wir auch jetzt den Schritt zur Planung einer
Fußgängerzone am Marktplatz zu beginnen.
Damit käme es zu der Realisierung eines kompletten Ringschlusses als
Fußgängerzone.
Somit hätten wir in der Altstadt drei Ringe:
1. Stadtmauer für Fußgänger
2. Innerer Ring für den Verkehr
3. Fußgängerzone für die Fußgänger
Nördlingen insgesamt würde eine weitere erhebliche Aufwertung der Innenstadt erfahren und würde damit die Attraktivität steigern.
Wir können uns dabei vorstellen, dass die Zufahrten für Anwohner und Gäste
(z.B.Zufahrt Hotel Sonne usw), Klienten (z.B.für die Praxen im Hohen Haus),
Anlieferungen und das Steingaß-Parkhaus weiterhin gewährleistet sein muss.
Inwieweit der Zugang mit Bussen am Marktplatz sinnvoll ist oder adäquate
Alternativen möglich sind, muss im Detail ebenso wie Parkmöglichkeiten geprüft
werden


Wir stellen daher folgende Anträge:

Anträge:

 

Grundsatzbeschlüsse:

1. Ausweisung des oberen Teils der Löpsinger Straße als Fußgängerzone
Die Verwaltung wird beauftragt die möglichen Varianten für die Ausgestaltung und Verkehrsführung zusammenzustellen.
2. Ausweisung des Marktplatzes als Fußgängerzone
Die Verwaltung wird beauftragt die möglichen Varianten für die Ausgestaltung und Verkehrsführung zusammenzustellen. 

Die endgültigen Details werden dann schließlich im Stadtrat beraten und beschlossen.
Wir bitten um eine kurzfristige Aufnahme in die Tagesordnung.

Recht herzlichen Dank.
Wolfgang Goschenhofer
(Fraktionssprecher)